PD Dr. iur. Sandra Hotz
Rechtsanwältin
Img4.jpg could not be found on the Desktop!
Sandra.png could not be found on the Desktop!

PD Dr. iur. Sandra Hotz,
Rechtsanwältin
Privatdozentin der Universität Zürich für Privatrecht
und Rechtsvergleichung, Lehrbeauftragte an der Universität Basel
Die Advokatur Hotz ist spezialisiert auf Medizin-, Familien- und Gleichstellungsrecht. In diesen Gebieten bieten wir Gutachten, engagierte Rechtsberatung und Vertretung an. Interdisziplinarität in der Problemlösung ist eine Besonderheit unserer Kanzlei. Sandra Hotz ist Mitglied des Schweizerischen und Zürcher Anwaltsverbandes sowie Mitglied der Kinderanwaltschaft Schweiz.
 


Medizin


 

Familie

 

Gleichstellung

• Familie: LBGTIQ* Rechte (z.B. gleichgeschlechtliche Eltern, intersexuelle Kinder)
• Gleichstellungs- und Diskriminierungsschutz im Arbeitsleben (Schwangerschaft, Mutterschaft, sexuelle Orientierung)
• Gleichstellung und Diskriminierungsschutz von Kindern (Nachteilsausgleiche für Schülerinnen und Schüler)
• Gleichstellung und Diskriminierungsschutz von Menschen im Alter



 

Leistungen

Leistungen

Das Stundenhonorar bemisst sich nach Gegenstand, namentlich dem Schwierigkeitsgrad, dem Streitwert und dem Zeitrahmen. Es wird bei Ihrem ersten Treffen schriftlich vereinbart.

Für eine einmalige Rechtsberatung zum schweizerischen Recht mit Vor- und Nachbereitung können Sie mit rund CHF 400.- zuzüglich Mehrwertsteuern rechnen. Bitte vereinbaren Sie vorab einen Termin per Telefon/Email. Wir teilen ihnen dann mit, welche Unterlagen sinnvoll für uns sind, damit wir Sie an ihrem ersten Termin möglichst gut beraten können.

Im Falle einer Rechtsvertretung setzen wir Ihre Interessen um. Eine ausserprozessuale effiziente und fachgerechte Lösung in Ihrem Sinne mit der Gegenpartei steht dabei für uns im Vordergrund. Kommt es zu einem strittigen Verfahren und einem Prozess, vertreten wir Sie kompetent und kompromisslos vor Gericht oder Behörde. Das Stundenhonorar bemisst sich nach dem Streitwert, dem Schwierigkeitsgrad und dem Zeitrahmen. Es wird bei Ihrem ersten Treffen schriftlich vereinbart. Zudem werden Spesen (Pauschal 3 %) und Mehrwertsteuern verrechnet.

Kenntnisse zu internationalen Rechtsgrundlage und rechtsvergleichende Betrachtungen sind für uns selbstverständlich.
Wir stehen als Fachpersonen für Kindesvertretung zur Verfügung und setzen gerne die Interessen der Kinder um.
Als wissenschaftlich ausgewiesene Rechtsexpertin im den Bereichen Medizin Familie und Gleichstellung übernehmen wir gerne Gutachtensaufträge von Ihnen (Behörden, Institutionen und Privatpersonen) zu ungelösten, dringenden Rechtsfragen und/oder nehmen Stellung zu komplizierten ethischen Fragestellungen.

Kenntnisse zu internationalen Rechtsgrundlage und rechtsvergleichende Betrachtungen sind für uns selbstverständlich.

Wir sind sehr erfahren in interdisziplinären Fragegestellungen und Projektaufträgen. Je nach Fragestellung arbeiten wir mit anderen uns gut bekannten Fachpersonen aus Medizin oder Psychologie zusammen.
Als wissenschaftlich ausgewiesene Rechtsexpertinnen im Bereich Medizin Familie und Gleichstellung übernehmen wir auch gerne Weiterbildungsveranstaltungen im Bereiche von Partizipation von Kindern (z.B. an Schulen).



 

Zur Person

Zur Person

Sandra Hotz arbeitet seit rund 10 Jahren im Bereiche Medizin-, Familien- und Gleichstellungsrecht. Bis 2018 war sie am Institut für Familienforschung- und -beratung der Universität Freiburg tätig. Sie leitete dabei oft interdisziplinäre Forschungsprojekte (z.B. Umgang mit Kindern mit ADHS, Kinderwunschthematik oder Informed Consent). Seit 2017 ist Sandra Hotz auch international rechtsberatend und forensisch im Familien- und Erbrecht tätig. Weitere Berufserfahrungen hat sie im Vertragsrecht und Medizinalhaftungsrecht in Advokatur und Gericht erlangt. Sandra Hotz beschäftigt sich seit jeher mit diesen Themenbereichen aus rechtsvergleichender (Japan) und interdisziplinärer Sicht. Sie ist heute an den Universitäten Zürich und Basel in der Lehre tätig.

Zulassung
Rechtsanwältin (Schweiz) 1998

Ausbildung
• Habilitation Universität Zürich 2017, mit venia legendi im Privatrecht und Rechtsvergleichung
• Rechtswissenschaftliche Fakultät, Universität Zürich 2006
• Lizentiat Rechtswissenschaftliche Fakultät, Universität Zürich
• Gesprächsführung mit Kindern und Jugendlichen, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften 2019 (laufend)

Forschungsaufenthalte
Japan (Kyoto University) USA (Cornell und Columbia University) und Deutschland (Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht)

Sprachen
Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Japanisch


  • Handbuch Kinder im Verfahren. Stellung und Mitwirkung von Kindern in Straf-, Zivil-, Gesundsheits-, Schul- und Asylverfahren, 1. Auflage, Zürich/St.Gallen 2020. Link

    • Wer darf Eltern sein? Zur aktuellen Rechtspraxis im Kontext moderner Familienformen oder warum das Gesetzgebungsprojekt „Ehe für alle“ die Elternfrage nicht auslassen kann, FamPra.ch 1/2020.

    Kinder fördern. Handlungsempfehlungen zum Umgang mit AD(H)S von Sandra Hotz, Familienberatungs- und Institut, Universität Fribourg 2019 (Broschüre) unter Mitarbeit von Sascha Neumann, Michael von Rhein, Dominik Schöbi, Dominik Robin, Dieter Rüttimann, Susanne Walitza, Karin Wimberger. Link

    • Shifting arrangements on love, sex and reproduction: Legal and Social contexts, in: Asia and Europe - Interrelated Agents, Concepts, and Things, Angelika Malinar/Simone Müller (Hrsg.), Harrassowitz Verlag, Wiesbaden 2019.

    • Körper, Arbeit und Selbstbestimmung: Massage, Prostitution, Leihmutterschaft
, Zur Kommerzialisierung des Privaten – ein Ausblick, Schweizerische Zeitschrift für Recht, ZSR I 2019/Heft 1, 111-133.

    • «Ob der Philipp heute still wohl bei Tische sitzen will?» In universitas 03/2018/19. Link

    • Selbstbestimmung im Vertragsrecht unter besonderer Berücksichtigung von Verträgen zu ‚Liebe’, Sex und Fortpflanzung . Dogmatische, vergleichende und theoretische Perspektiven zu den Grenzen der Autonomie, 2018 Bern/Baden-Baden (Habilitationsschrift Universität Zürich) Link

    • Selbstbestimmung im Vertragsrecht unter besonderer Berücksichtigung von Verträgen zu ‚Liebe’, Sex und Fortpflanzung. Dogmatische, vergleichende und theoretische Perspektiven zu den Grenzen der Autonomie, 2018 Bern/Baden-Baden (Habilitationsschrift Universität Zürich)

    • Kinder fördern. Rechtliche und praktische Aspekte zum Nachteilsausgleich bei Teilleistungsstörungen wie ADHS, Lese- und Schreibstörung und Blindheit, mit Christine Kuhn, Jusletter vom 24. April 2017. Link

    • Kommentierung der Art. 11 – 27 ZGB (Urteils- und Handlungsfähigkeit), in: Handkommentar zum ZGB, Andrea Büchler/Dominique Jakob (Hrsg.) 2. Auflage, Basel 2017.

    • Eizellenvorsorge. Eine rechtliche Annäherung unter besonderer Berücksichtigung der Rechte und Pflichten aus Behandlungsvertrag, recht 1/2017, 1-20.

    • Der Betreuungsvertrag, Von den Chancen und Herausforderungen eines noch zu wenig beachteten Vertrags, FamPra.ch 4/2016, 815-874.

    • Leihmutterschaft: Urteil des Schweizerischen Bundesgerichts vom 21. Mai 2015 mit Anmerkungen, Deutsche Familienrechtszeitschrift (FamRZ) 17/2015, 1912 ff.

    • Ein oder zwei Elternteile, eine Frage der Rechtsumgehung? Kritik am Urteil des Bundesgerichts vom 21. Mai 2015, Aktuelle Juristische Praxis 9/2015, 1325 ff.

    • Private laws in East Asia (Chapter 6) in: Comparative Law, Markus Müller-Chen, Christoph Müller, Corinne Widmer Lüchinger (eds), Zurich/St.Gallen 2015, 277-348.

    • Japan (Kapitel 18), in: Das Handbuch für Internationales Handels- und Wirtschaftsrecht, Peter Münch et al. (eds.), Basel 2015.

    • Zwischen Informed Consent und Verbot: Wertungswidersprüche in der Reproduktionsmedizin?, recht 2014/1, 27-36.

    • Less Lost in Care: Die neue Pflegeverordnung Eine rechtvergleichende Diskussion der Teilrevision der PAVO, FamPra.ch 2/2013, 286-323, mit Sybille Gassner

    • Reproduktive Selbstbestimmung und Informed Consent im Zeitalter pränataler Gentests, recht 1/2013, 1-13.

    • Der Vorentwurf zur Revision des Kindesunterhaltsrechts: ein erster Schritt, mit Alexandra Rumo-Jungo, FamPra.ch 1/2013, 1-31.

    • Understanding Legal Culture through the Intersection of Law, Gender and Culture. An Example from Japanese Family Law, in: Using Legal Culture, David Nelken (ed) London 2012, 278-305.

    • Legal Gender Studies, Geschlechterstudien. Eine Kommentierte Quellensammlung, Andrea Büchler/Michelle Cottier, Zürich, St. Gallen 2012, Mitarbeit

    • Schönheitsoperationen, im rechtlichen und kulturellen Kontext, in: Kultur und Kunst, Sandra Hotz/ Ulrich Zelger (Hrsg.), 2011. Link

    • Zum Selbstbestimmungsrecht des Vorsorgenden in: Jusletter vom 14. Februar 2011.

    • Medizinische Behandlung, Beratung und Begleitung von Jugendlichen, mit Andrea Büchler, Aktuelle Juristische Praxis 5/2010, 565-581.

  • Vollständige Liste von Lehr-/Weiterbildungsveranstaltungen und Vorträgen

    Lehre

    • «Gender Law», Universität Basel (MLaw) seit 2015

    • «Haftpflichtrecht», Übungen, Universität Zürich, seit 2003

    • «Recht der Abstammung und der Reproduktionsmedizin», Vorlesung, Universität Fribourg (MLaw) 2016-2018.

    • «Einführung in die Methoden der Rechtswissenschaften», Universität Fribourg (BLaw) 2016-2018.

    • «Medizinrecht», Übungen, Universität Zürich, 2014-2015

    • «Privatrecht I» Übungen mit schriftlicher Fallbearbeitung (Personenrecht und Haftpflichtrecht), Universität Zürich, 2011-2015

    • «Privatrecht II» Schwerpunkt ZGB (Sachenrecht), Übungen, Universität Zürich, 2008-2009

    • «Personenrecht/Erwachsenenschutz», Seminar, Universität Zürich, 2008

    Vorträge

    • 04.12.2019 Recht auf Kenntnis auf genetische Abstammung des Kindes, Vorlesung im Rahmen 30-jähirgen Jubiläums der UN-KRK, Universität Fribourg

    • 18.11.2019 Umsetzung des Partizipationsrechtes des Kindes in der Schweiz nach Art. 12 UN-KRK, Tagung zum 30-jährigen Jubiläum der UN-KRK, Vereinte Nationen Genf 18.-20.11.2019 (Englisch)

    • 07.11.2019 Kind, Recht und Medizin am Beispiels von AD(H)S, Ringvorlesung Health, Universität Zürich 2019

    • 13.09.2019 Recht ohne Geschlecht oder LBGTIQ* Rechte? Tagung der Schweizerischen Gesellschaft für Geschlechterforschung, Universität Bern.

    • 24.08.2019 Workshop zu Kinderrechte in der Medizin, ZHAW Winterthur 2019, mit Frank Wieber, Michael von Rhein

    • 14.-16.2.2019 «Recht in Bewegung/Law on the move », Gender Law Konferenz 2019, Universität Fribourg (Konferenzkonzeption und –leitung sowie Moderation auf Deutsch, Französisch, Englisch)

    • 24.01.2019 Droit de la santé, Universität Fribourg (Postgraduierten Ausbildung)




 

Team

Team

Das Team ist im Aufbau. Aktuell arbeitet ein Assistent und Lektor bei uns.
Je nach Problemstellung wird auch eine Person aus Medizin, Bildung oder Psychologie beigezogen, namentlich Dr. med. Christine Kuhn.



 

Aktuelles

Aktuell

Handbuch
• Kinder im Verfahren 2020.


Broschüre
• Kinder fördern


18.11.2019 Vortrag
• Umsetzung des Partizipationsrechtes des Kindes in der Schweiz nach Art. 12 UN-KRK im Bereich Medizin mit Christina Weber Khan, 11.00-13.00 Uhr, Vereinte Nationen Genf, 18.-20.11.2019 (Englisch)

04.12.2019 Vortrag
• Recht auf Kenntnis auf genetische Abstammung des Kindes, Vorlesung im Rahmen 30-jährigen Jubiläums der UN-KRK, Universität Fribourg



 

Kontakt

Kontakt

PD Dr. iur. Sandra Hotz
Rechtsanwältin
Englischviertelstrasse 10
CH–8032 Zürich
+41 44 260 87 21




E-Mail

Name

Email address

Message



Impressum
Advokatur Hotz, Sandra Hotz, Englischviertelstrasse 10, 8032 Zürich
Webdesign: Franziska Burkhardt
Technik: Peter Eggenberger

© Alle Rechte an dieser Webpage sind Sandra Hotz vorbehalten.

Wir übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt von Internetseiten, die über Links auf unserer Website erreicht werden können oder die ihrerseits auf unsere Website verweisen. Darüber hinaus weisen wir Sie darauf hin, dass die Kommunikation via Email weder sicher noch vertraulich ist. Indem Sie diesen Kommunikationskanal benutzen, stimmen sie deren Verwendung trotz potenzieller Sicherheitslücken zu. Im Falle einer Verletzung des Anwaltsgeheimnisses wegen dieser Kommunikationsart übernehmen wir keine Haftung für allfällige Schäden.

Datenschutz